01 Eröffnungsreden an der Galerie am Schloß

13.06.2021, 10.00 h
Eröffnung des Jahrhundertweges des Eifelvereins Brühl anlässlich des 100jährigen Bestehens am 11.06.2021
Naturpark Rheinland - Schloss-Stadt Brühl -Mit 100 durch Brühl und die Ville 14,6 km - 243 Hm

 Gegen 10.00 h kamen an der Galerie am Schloss Brühl der Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Herr Frank Rock, der Bürgermeister der Stadt Brühl, Herr Dieter Freytag, Vertreter von Naturpark Rheinland und des Eifelvereinsbezirks sowie die Vorsitzende des Eifelvereins Brühl, Frau Ingrid Junge, und weitere Vertreter und Freunde des Eifelvereins Brühl zusammen, darunter auch der Initiator des neuen Wanderweges, Wanderführer Willi Krabbe.

Nach eröffnenden Worten von Frau Junge skizierte Willi Krabbe kurz die Entstehungsgeschichte und den Verlauf des neuen Wanderweges „Mit 100 durch Brühl und die Ville“.

Anschließend lobten der Bürgermeister und auch der Landrat das besondere Engagement des Eifelvereins Brühl in der Region und für die Menschen. Auch die Vertreter des Naturparks Rheinland und des Eifelvereins regional sprachen dankende und ermunternde Worte.

Mit Dank nahmen wir zur Kenntnis, dass der Naturpark Rheinland unseren Eifelverein Brühl bei zwei Wegepfostensetzungen für den Jahrhundertweg in besonderer Weise unterstützen wird.

Im Kreise von ca. 40 Personen gab es sodann Sekt und Orangensaft.

Danach wurde im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Brühl das Wanderzeichen für die Querung des Schlossparks in der Nähe des Kuckuckstores angebracht.

Rainer Wirth als 2. Vorsitzender und ich hatten Ende Mai/Anfang Juni die Beschilderung des neuen Wanderweges hergestellt. Ich nehme es vorweg, es gibt noch einige Lücken in der Beschilderung, die kurzfristig noch geschlossen werden.

Gegen 10.45 h machten sich dann zwei Achtergruppen bei Kaiserwetter auf den neuen Wanderweg.

Im Schlosspark wie in der Ville waren bei den herrlichen Witterungsbedingungen viele Menschen unterwegs.

Der Weg führte durch den Schlosspark zum Falkenluster Tor, sodann an der Schlossparkmauer entlang zum Schützenheim an der Bonnstr. Weiter über den Südfriedhof zur Bahnlinie und dann an den Bächen entlang über schöne Wege hinauf nach Pingsdorf. Hier folgte der weitere Anstieg zur Maiglerwiese.

Mit der Maiglerwiese ging es dann in einen schönen Schatten spendenden Hohlweg zum Pingsdorfer See, weiter zu meinem Lieblingssee, dem Villenhofer Maar mit einer Schwanenfamilie und Seerosenblüte. Einfach herrlich. Schließlich am Entenweiher entlang zur Huttanushütte und sodann über den Uferweg des herrlichen Untersees.

Auf der Promenade am Schluchtsee gab es vom See nichts zu sehen, erst im Abgang zwischen Schlucht- und Heider Bergsee. Hier war es ausgesprochen voll mit vielerlei Aktivitäten auf dem See. Durch die Bebauung führte der Weg dann weiter Richtung Balthasar-Neumann-Platz, aber zuvor erfolgte die Schlusseinkehr im Roddereck.

Zu guter Letzt durch die Passage am Balthasar-Neumann-Platz zur Haltestelle Brühl-Mitte und über den Alten Friedhof auf den Markt der Stadt Brühl.

Wahrlich eine schöne und abwechslungsreiche Runde durch Schlosspark, Ville und die Stadt mit gut 20 Prozent Hartbelag.

Einfach ein herrlicher Wandertag.

Nehmen Sie den Wanderweg unter Ihre Füße und machen sich ein eigenes Bild.

Das Wandern in der Woche ist dabei sicherlich entspannter als an Wochenenden bei bestem Sommerwetter.

Willi Krabbe - 13.06.201

02 Blick auf Schloß Augustusburg

03 Pause an der Maiglerwiese#

05 Pingsdorfer See

07 Seerosenblüte

06 Schwanenfamilie am Villenhofer Maar

 

08 Idylle Villenhofer Maar

09 Gruppenbild an der Huttanushütte

10 In der Ville

11 Untersee

Heider Bergsee

71OlN7hwap5U6XMw

GY1nUSmwHU iXYng

X0D8zCjQ