12 vor der Klosterpforte 26.02.2020 zum Kloster Steinfeld

16 Wanderer begannen die Tour mit zuerst leichten Zweifeln, des Wetters wegen. Aber schon in der Bahn konnten wir sehen, es wurde trocken und in Urft angekommen, schneite es. Wir wurden empfangen von einer wunderschönen Winterlandschaft.
Plan B kam zum Tragen und so gingen wir nicht den von mir zuerst geplanten Wanderweg, sondern wir näherten uns unserem Ziel

über einen gut begehbaren Weg an der Urfter Mühle vorbei und dann folgte der Aufstieg nach Steinfeld. Bewundernde Blicke schweiften immer wieder über schneebedeckte Wiesen und einen bezaubernden Winterwald. Auch das Knirschen unter unseren Schuhen empfanden wir als äußerst schönen Klang.
Am Kloster angekommen schauten wir uns zuerst die großzügige Klosteranlage an. Die Führung, durchgeführt vom Küster des Klosters, war sehr aufschlussreich und wir erfuhren viel über fast 1000jährige Historie des Klosters und seiner Gründer. Die gesamte Klosteranlage mit ihren Räumlichkeiten ist unbedingt sehenswert und gehört zu den besterhaltenen Klosteranlagen im Rheinland. Allein die Basilika hat eine Schönheit, kaum zu fassen.
Nach diesen tollen Eindrücken gingen wir ins Klostercafé und stärkten uns. Gulaschsuppe, Linsensuppe und auch das reichhaltige Kuchenangebot ließen keinen Wunsch offen.
Zum Abschluss und zur Verabschiedung vom Kloster gingen wir nun noch ins Labyrinth und abschließend besuchten wir den alten Klosterfriedhof.
Mit all diesen schönen Eindrücken machten wir uns nun an den Abstieg zurück nach Urft.
Alle waren eindeutig der Meinung, gut dass wir diesen sehr beeindruckenden Tag in der wunderschönen Winterlandschaft erleben durften.
GabrIele Augustien

OG:BRÜHL